Herzlich Willkommen!

Es freut mich, dass Sie den Weg auf die Website der INSOKRAEMER gefunden haben. Die INSOKRAEMER ist ein Team erfahrener Kassen- und Rechnungslegungsprüfer, die unter meiner Leitung und Verantwortung im Auftrag der Gläubigerausschüsse und Gerichte den Geldverkehr und Geldbestand sowie die Rechnungslegungen in Insolvenzverfahren (Konkurs­verfahren) bundesweit und auch international prüfen.

Aus eigener Erfahrung in zahlreichen Gläubigerausschüssen ist mir bewusst, dass die Arbeitsbelastung der Mitglieder der Gläubigerausschüsse in Groß­verfahren immer umfangreicher geworden ist. Um hier für Entlastung zu sorgen, habe ich mich ab 1986 darauf spezialisiert, in Verfahren, in denen ich nicht als Gläubigerausschussmitglied mit der Kassenprüfung betraut werde, als externer Kassenprüfer bereitzustehen. … weiterlesen

Meine Qualifikation leite ich aus einer nunmehr 30-jährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Gläubigerausschusstätigkeit und der Kassenprüfung ab. Außerdem prüfe ich im Auftrag von zurzeit 85 Gerichten bundesweit u. a. Schlussrechnungen als Gerichtssachverständiger in Insolvenzfragen und bin Begründer und Gesamtverantwortlicher des 3.800 Seiten Fachbuchs „Handbuch zur Insolvenz“, erschienen im Stollfuß Verlag. Bereits vor der Insolvenzrechtsreform 1999 habe ich an den Justizakademien Richter und Rechtspfleger in Vorlesungen auf das neue Insolvenzrecht vorbereitet und schon 1995 die Dokumentation zum neuen Insolvenzrecht geschrieben.

Für die Gläubigerausschussmitglieder und vielleicht auch für den Insolvenz­verwalter von Interesse ist, dass ich persönlich für meine Prüfungsergebnisse geradestehe. Anders als bei einer juristischen Person mit austauschbaren Prüfern und Verantwortlichen wäre eine Haftung im Schadensfall nicht beschränkt. In den 30 Jahren meiner Tätigkeit ist es noch nicht in einem einzigen Verfahren zu einem Haftungsfall gekommen. Gleiches gilt für meine Tätigkeit als Rechnungslegungsprüfer im Auftrag des Gerichts.

Meine Unabhängigkeit ist für mich ausschlaggebend, ebenso wie die Tatsache, dass ich den Prüfungsaufwand mit exzellenten und erfahrenen Mitarbeitern zu angemessenen Honoraren bewältige. Hierzu stehe ich mit meinen Mitarbeitern gerne zur Verfügung.

Seit 2010 ist Dipl.-Finanzwirt ass. jur. Gilbert Harth mit der Kanzleileitung in Düsseldorf ebenfalls verantwortlich eingebunden. Er ist bereits seit 2002 als Sachverständiger und Kassen- und Rechnungslegungsprüfer für die INSOKRAEMER tätig.

Seit Jahren wird die INSOKRAEMER von den beauftragenden Gerichten und Gläubigerausschüssen als Marktführer bezeichnet, was zutreffend sein dürfte, denn nahezu alle bedeutenden Insolvenzverfahren wurden durch mich als Kassenprüfer und/oder Schlussrechnungsprüfer geprüft. Insoweit verweise ich insbesondere auf die „Referenzen“ der INSOKRAEMER.

Falls die weiteren Informationen auf dieser Website noch nicht ausreichen sollten, stehe ich Ihnen gerne auch persönlich für Fragen zur Verfügung.

Joachim Kraemer

 

Zentralkanzlei:
Hauptstraße 61
82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel. 08821.7302586
Fax 08821.7302587
info@insokraemer.de
Kanzlei in Düsseldorf:
Insokraemer Bahnstraße 3
40212 Düsseldorf
Tel. 0211.1729460
Fax 0211.1729466
info@insokraemer.de

 

Vita

Joachim Kraemer

1981

Abschluss als Diplom-Finanzwirt an der FHF Nordkirchen (Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen). Danach habe ich neben meiner Tätigkeit in der Finanzverwaltung sechs Semester Rechtswissenschaften im Fern­studium an der Universität Hagen studiert, bevor ich dann zur Oberfinanz­direktion nach Düsseldorf berufen wurde.

1986 bis 1998

Tätigkeit in der Oberfinanzdirektion Düsseldorf.

Seit 1985

Nach zahlreichen Fachartikeln in den einschlägigen Fachzeitschriften wie NWB, Deutsche Steuerzeitung, Deutsches Steuerrecht, Der Steuerberater, Die Steuerberatung, Steuerseminar, Kapitalanlagen Recht und Steuern etc. wurde seitens der Verlage der Bedarf nach Monographien, Handbüchern und Kommentaren zu den von mir behandelten Themen gesehen. Daraus ergab sich meine Tätigkeit als Autor, Mitautor und Herausgeber von insgesamt 22 Fachbüchern.

Seit 1986

Seit 1986 habe ich bundesweit an unterschiedlichen Fachhochschulen für Finanzen und Justiz, an der Bundesfinanzakademie Bonn, vor dem DAV (Deutscher Anwalts Verein) sowie für zahlreiche Seminarveranstalter, Kammern, Ministerien und Verbände Vorträge gehalten, die sich insbesondere auf die Themen steuerliches Erhebungs- und Vollstreckungsverfahren, steuerliches Verfahrensrecht, internationales Vollstreckungsrecht, steuerliches Haftungsrecht, Konkurs- und Insolvenzrecht bezogen haben

Seit 1986

Kassenprüfer in Konkurs- und Insolvenzverfahren

Seit 1994

Gerichtssachverständiger für bundesweit über 85 Gerichte
Aufsichtsrat in diversen Gesellschaften
Beraterverträge mit Seminarveranstaltern und Verlagen

Seit 1997

Schriftleitung für die Fachzeitschrift: Steuer-Eildienst, Stollfuß Verlag Bonn

Seit 2006

Hauptkanzlei in Garmisch-Partenkirchen

Seit 2010

Kanzlei in Düsseldorf

Bis 2002

Gründungsgeschäftsführer der PIA GmbH, Gesellschaft für professionelle Insolvenzabwicklungssysteme, Köln

Bis 2005

Veranstalter des „Seminarkreis Insolvenzrecht"

Veröffentlichungen

Zu den „besonderen" Werken, die von den einschlägigen Fachkreisen zu den Standardwerken (mit Praxisbezug) gezählt werden, gehören:

Vollstreckungsschutz im Steuerrecht
196 Seiten, 1987, Alleinautor

Anfechtung steuerlicher Haftungs- und Duldungsbescheide
124 Seiten, 1989, Alleinautor

Stundung, Erlass, Vollstreckungsschutz, Leitfaden
108 Seiten, 1988 bis 1991, Alleinautor

CD-Rom Rechtslexikon für die steuerberatende Praxis
1997 und 1998, Herausgeber und Mitautor

Unternehmen und Berater im EG-Binnenmarkt
ca. 3.000 Seiten, 1994, Mitautor mit Frau Dr. Tiemann

Das neue Insolvenzrecht
580 Seiten, 1995, Alleinautor

Handbuch zur Insolvenz
ca. 3.800 Seiten, 1999 bis aktuell, Begründer, Autor und Gesamtverantwortlicher des Werkes unter Mitarbeit von z.Zt. 25 weiteren Top-Autoren
Download Rezension (pdf: 45 kb)

AO Handausgabe
ca. 1.500 Seiten, 1994 bis 1999, Alleinautor

Steuerberater Handbuch Verfahrensrecht
1994 bis 1999, Mitautor

Steuerberater Rechtshandbuch
seit 1994, Mitautor

Steuerberater Branchenhandbuch
1991, Mitbegründer und Mitautor

Steuerberater Handbuch
1994, Mitautor

AO/FGO-Handausgabe
2.390 Seiten, 1996, Alleinautor

Festschrift für Friedrich Wilhelm Metzeler
2003, Mitautor

Festschrift für Günter Greiner
2005, Mitautor

Insolvenzrecht – aktuelle Schwerpunkte aus Gläubigersicht
2008, Deutscher Sparkassenverlag, Mitautor

Vorläufiger Gläubigerausschuss: Haftungsfalle Kassenprüfung
Banken-Times Oktober 2013, Kraemer/Harth

Darüber hinaus bin ich Autor zahlreicher Rezensionen und habe eine Vielzahl von Fachartikeln geschrieben (Exemplarische Fachartikel (pdf: 43 kb))

Wir sind tätig als …

Gerichtssachverständiger

Als Gerichtssachverständiger bei über 85 Gerichten werde ich bundesweit für die Rechnungslegungsprüfungen im Insolvenzrecht und Konkursrecht bestellt.

Die Prüfungspflicht der Schlussrechnung des Gerichts ergibt sich dabei aus­­
§ 66 InsO und erstreckt sich gegebenenfalls auch auf die sog. Zwischen­rechnungs­­­­­­legung, die inhaltlich im Wesentlichen einer Schlussrechnungs­legung entspricht.

Zum formellen Aspekt einer Rechnungs­legungsprüfung ist seitens des Gerichts die äußere Ordnungs­mäßigkeit und die rechnerische Richtigkeit zu prüfen, wozu auch die Prüfung gehört, ob alle Geschäftsvorgänge ordnungs­gemäß erfasst sind. Unter dem materiellen Aspekt ist zu berücksichtigen, dass die Prüfung sich auch auf die Rechtmäßigkeit der Schlussrechnung zu erstrecken hat. Diese ist mithin auch inhaltlich zu überprüfen, sodass sie auch für möglicherweise in die Schlussrechnung Einsicht nehmende Dritte nachvollziehbar und transparent erscheint.

Die Prüfung durch einen Sachverständigen findet dann statt, wenn das Gericht sich eines Sachverständigen durch entsprechenden Bestellungsbeschluss bedient, was – abgeleitet aus § 5 InsO – zulässig ist. Die dann stattfindende Sachverständigenprüfung beinhaltet neben der rechnerischen Kontrolle auch eine materiell-rechtliche Prüfung, die sich allerdings darauf beschränkt, festzustellen, ob die Vorgaben des Gesetzgebers eingehalten wurden.

In die Beauftragung wird üblicherweise auch die Überprüfung der Berech­nungs­grundlagen für die Verwaltervergütung mit einbezogen, da sich die zugrundegelegten Werte aus der Rechnungslegung oder der Vermögens­übersicht (sog. Eröffnungsbilanz) ableiten lassen.

Im Rahmen dieser Prüfung werden von mir sowohl die Gerichtsakten als auch die Rechnungslegung mit dem Belegwesen der Verwalter herangezogen. Bei Nachfragebedarf werden die Verwalter unmittelbar von mir zur Stellung­nahme aufgefordert. Das Ergebnis wird in einem entsprechenden Prüfbericht nach abschließender Bearbeitung und Klärung sämtlicher Nachfragen festgehalten.

Neben den Rechnungslegungsprüfungen werde ich zudem auch für sog. Sonderprüfungen beauftragt. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Beurteilung von Rückstellungen, die Planüberwachung, Intercompany­zahlungen und andere Sachverhalte, die sich auf den Geldverkehr der Schuldnerin auswirken können.

Darüber hinaus werde ich von den Gerichten auch für Rechnungslegungs­prüfungen in Betreuungs- und Zwangsverwaltungsverfahren beauftragt.

Die Schlussrechnung ist zwingend vor Verfahrensabschluss durch das Gericht bzw. einen beauftragten Sachverständigen zu prüfen. In den Verfahren, in denen eine Kassenprüfung beauftragt wurde, ist es daher allein aus Kosten­gründen sinnvoll, sich im Vorfeld mit dem Gericht dahingehend abzustimmen, dass der Kassenprüfer auch mit der Schlussrechnungsprüfung beauftragt wird. Diese Vorgehensweise wird bereits bei vielen Gerichten und Verwaltern praktiziert, weil erfahrungsgemäß dadurch auch ein früherer Verfahrens­abschluss möglich wird.

Das Prüfungs­ergebnis wird in einem entsprechenden Bericht festgehalten. Bei Nachfragebedarf werden die Verwalter unmittelbar von mir zur Stellung­nahme aufgefordert.

Bei tausenden von Prüfungs­auf­trägen seit nun 30 Jahren gibt es keinen einzigen Fall, in dem mir Prü­fungsfehler vorgeworfen wurden.

 

Prüfer in Insolvenzverfahren

Die Pflicht des Gläubigerausschusses zur Kassenprüfung in einem Insolvenz­verfahren ergibt sich unmittelbar aus § 69 InsO. Es wird zudem grundsätzlich eine engere Kontroll- und Überwachungsdichte des vorläufigen Gläubiger­ausschusses bereits aus haftungsrechtlichen Gründen im Eröffnungs­verfahren angenommen (vgl. Dr. Gerhard Pape, Haftungsrisiken für Mitglieder eines (vorläufigen) Gläubigerausschusses, 2. Deutscher Gläubigerkongress vom 5. Juni 2013).

Nach dem Urteil des BGH vom 9. Oktober 2014 – IX ZR 140/11 – (ZIP 46/2014 S. 2242 ff.) muss die Überwachung des Geldverkehrs und des Geldbestandes während der gesamten Dauer des Insolvenzverfahrens gewährleistet sein. Der Kassenprüfer hat danach regelmäßig über die Ergebnisse zu berichten. Nach diesem Urteil des BGH hat grundsätzlich eine lückenlose Überwachung zu erfolgen, die nur dann eingeschränkt werden kann, wenn bei einem außergewöhnlichen hohen Belegaufkommen die Grenzen der Zumutbarkeit erreicht werden. Bei der Prüfung durch einen Beauftragten Dritten muss an die Einschränkung jedoch ein strenger Maßstab angelegt werden. Danach bedeutet jede Einschränkung im Schadensfall zugleich eine Erhöhung des Haftungsrisikos für jedes Gläubigerausschuss­mitglied.

Die Beauftragung eines externen Sachverständigen als Kassenprüfer liegt auch im Interesse des Gerichts, das vor Verfahrensaufhebung die Schlussrechnung zu überprüfen hat. Die Bestätigung der ordnungsgemäßen Abwicklung des Geldverkehrs im Rahmen der Kassenprüfung kann dann als Grundlage für die Schlussrechnungslegung herangezogen werden, wenn das Gericht denselben Sachverständigen auch als Schlussrechnungsprüfer beauftragt. Daher sollte der Gläubigerausschuss auch immer einen persönlich haftenden Sachver­ständigen beauftragen, der gegebenenfalls auch vom Gericht als Schluss­rechnungsprüfer bestellt werden kann. Diese Beauftragung durch das Gericht dürfte nach der ZPO ausschließlich an eine natürliche Person als Sachver­ständiger gehen und sollte – auch um kostensparende Synergieeffekte zu nutzen – durch den Kassenprüfer erfolgen, um keine doppelten Prüfungs­tätigkeiten zulasten der Masse vornehmen zu müssen.

Im Rahmen meiner Prüfungstätigkeiten werden üblicherweise folgende Leistungen erbracht:

- Prüfung der vorgelegten Unterlagen nach insolvenzrechtlichen Gesichts­punkten, insbesondere die Begleichung von Masseverbindlichkeiten gem. § 55 Abs. 1 und 2 InsO,

- Prüfung der verfahrensbegleitenden Rechnungslegung, insbesondere auch der Abgleich der verbuchten Geschäftsvorfälle mit den vom Sachwalter/­Insolvenzverwalter an das Insolvenzgericht und den Gläubigerausschuss erstatteten Berichten;

- Erstellung eines ausführlichen Prüfungsprotokolls in regelmäßigen Abständen in Abstimmung mit dem Gläubigerausschuss (üblicherweise dreimonatlich).

Im Rahmen einer verfahrensbegleitenden Prüfung werden die Anforderungen an die Kontroll- und Überwachungspflichten meines Erachtens auch dann ausreichend erfüllt, wenn ich meine Ergebnisse regelmäßig anhand von Protokollen zusammenfasse und dem Gläubigerausschuss mitteile.

Die Prüfungstätigkeiten könnten sofort nach der Beauftragung eingeleitet werden. Eine zügige und aussagefähige Prüfung kann ich zusagen, da ich erfahrungsgemäß auch in Großverfahren das anfallende erhebliche Belegwesen zeitnah und belastbar prüfen kann.

Darüber hinaus teile ich Ihnen mit, dass ich eine allgemeine Vermögens­schadens­haftlichtversicherung abgeschlossen habe, die die Risiken der gutachterlichen Prüfungstätigkeiten abdeckt.

Unsere Erfahrungen

Aufgrund der bereits durch mich durchgeführten Kassenprüfungen kann ich in vielen Bereichen bereits auf eine umfangreiche Erfahrung zurückgreifen. Die Besonderheiten im Rahmen eines Eigenverwaltungsverfahrens sind mir ebenso vertraut, wie die in einem Regel- oder Verbraucherinsolvenzverfahren. Meine Prüfungstätigkeiten werden immer an den Besonderheiten des jeweiligen Verfahrens ausgerichtet.

Da ich insbesondere in den Branchen Zentralregulierer, Groß- und Einzelhandel, Versandhäuser, Maschinenbau, Lohnfertigung und sonstiges produzierendes Gewerbe, Lebensmittelindustrie, Autohandel, Autover­mietung, Logistik und Automobilzulieferer, Finanzservice, Flugzeugbau, Bergbau, Hotelwesen, Glasindustrie, Fondsgesellschaften, Personaldienst­leister, Druck- und Verlagswesen, Baugewerbe,  und Immobilienverwaltung, sowie Medizinische Versorgungszentren und Krankenhäuser bereits umfang­reiche Kenntnisse aufgrund der durchgeführten Prüfungen gesammelt habe, können insoweit auch Synergieeffekte genutzt werden.

Dies kann insbesondere dann von Bedeutung sein, wenn aufgrund eines großen Datenvolumens keine pagatorische Belegablage erfolgen kann. Im Rahmen meiner langjährigen Prüfungstätigkeiten habe ich bereits auf verschiedene Buchhaltungssysteme (NAVISION, Datev, AS 400, SAP, winsolvenz, insopilot u.a.) zurückgreifen müssen, um die erforderlichen Daten zu exportieren oder um über einen externen Zugriff die Prüfung vorzu­nehmen. Der Umgang mit den verschiedensten Buchhaltungs­systemen ist uns vertraut und benötigt daher keine Einarbeitungszeiten.

Darüber hinaus bin ich zusammen mit meinen Mitarbeitern in der Lage auch sog. Gruppengesellschaften zuverlässig und zeitnah zu überprüfen.

Aufgrund dieser umfangreichen Erfahrungswerte kann ich eine den gesetz­lichen Anforderungen entsprechende Prüfung garantieren. Nachfolgend habe ich eine Auswahl der wesentlichen Verfahren zusammengestellt, die als Nachweis meiner bisherigen Prüfungstätigkeiten dienen soll.

Gruppengesellschaften

Kirch Media Gruppe, Petroplus Gruppe, Qimonda Gruppe, Babcock Gruppe, Arcandor Gruppe, Edscha Gruppe, Heros Gruppe, Schlecker Gruppe, Küppersbusch Gruppe, S.A.G. Gruppe, a&o Gruppe, Hennings Automotiv Gruppe, Neckermann Gruppe, Karmann Gruppe, Manns Fruchtimport Gruppe, TMD Friction Gruppe, Ymos Gruppe, TelDaFax Gruppe, Dura Gruppe, TECTUM Gruppe, ZAMEK Gruppe, Hansa Gruppe, SIAG Gruppe, Dala Gruppe, Gerstmann Gruppe, HTF Logistic Gruppe, Haarmann Gruppe, Moenus Gruppe, ZETT Gruppe, DGH Gruppe u.a.

Zentralregulierer, Groß- und Einzelhandel, Versandhäuser

Quelle GmbH, Schlecker XL GmbH, Kaufring AG, Garant Schuh + Mode AG, Karstadt Warenhaus GmbH, Ihr Platz GmbH, MEXX Modehandels GmbH, Hertie Warenhaus GmbH, neckermann.de GmbH, HSCV GmbH, Anton Schlecker e.K., LUBIG Gesellschaft für biologische Backerzeugnisse und diätetische Lebensmittel mbH, SinnLeffers GmbH, POLO Expressversand Gesellschaft für Motorradbekleidung und Sportsware mbH, Elégance GmbH, Fink Schuh + Sport GmbH; Metzgerei Zeiss GmbH, Kortendieck Möbel­handels­gesellschaft mbH, Götzen & Co., E.V.G. Ein- und Verkaufsgenossen­schaft e.G., Erzeugergenossenschaft Niederrhein e.G., MS Mode GmbH, Rosner Fashion GmbH, Cinque Modevertriebsgesellschaft mbH, SISO Textil GmbH, Wolf-Garten GmbH & Co. KG, Laurèl GmbH u.a.

Maschinenbau, Lohnfertigung und sonstiges produzierendes Gewerbe

Pfleiderer AG, Nici AG, Lloyd Werft GmbH, Astroh Küchen GmbH & Co. KG, KM-Küchen GmbH, Klostermann Küchen GmbH & Co KG, Eisengießerei Monforts GmbH & Co. KG, Witt Maschinenbau GmbH, Thielert Aircraft Engines GmbH, IBS Industriebarrieren Produktions GmbH, Girmes GmbH, EDC GmbH, AWS Achslagerwerk Staßfurt GmbH, Pantherwerke AG, domal Wittol Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Maschinenfabrik HESE GmbH, MBM Maschinen- und Metallbau GmbH & Co. KG, Voerder Alluminium GmbH, Josef Schimmel GmbH & Co. KG, Röhrenkontor Heinen & Böntgen GmbH & Co. KG, Kosche Profilummantelung GmbH, KWO Kunststoffteile GmbH, MLB Industrial Services GmbH, ELBA Bürosysteme Erich Kraut GmbH & Co KG, Knaus Tabbert Group GmbH, Grob Aerospace GmbH, Zenith Maschinenfabrik GmbH, Muskator Werke GmbH, Dura Teppichwerke GmbH, Max Mothes GmbH, CargoLifter AG, Druckguss Hof GmbH, Schneider Mineralöl Meissen GmbH u.a.

Autohandel, Autovermietung, Logistik und Automobilzulieferer

Edscha AG, Sachsenring Fahrzeugtechnik GmbH, Honsel AG, Kaiser GmbH, A2 Autowelt GmbH Halberstadt, Zentrum Duisburg GmbH, Auto-Garant Fahrzeughandel- und Service GmbH, Automobilforum Schneider GmbH, MG Rover Deutschland GmbH, FTD Fahrzeugtechnik GmbH, ARNDT AG, Neckermann Logistik GmbH, Nutzfahrzeuge Rohr GmbH, Base Automotive GmbH, MM Transport GmbH, Draftex Automotive GmbH, Henniges Automotive Grefrath Technical Center GmbH & Co KG, Heros Transport GmbH, AGS Automotive Global Service GmbH, Wilhelm Karmann GmbH, Autowelt König GmbH & Co KG, Deutsche Touring Gesellschaft mbH Internationales Reiseunternehmen German Touring Company - EUROPABUS - u.a.

Finanzservice, Personaldienstleister, Druck- und Verlagswesen

DF Deutsche Forfait AG, Göhringer Finanzservice GmbH, Golden Gate GmbH, die mit-arbeiter Personal-Management GmbH, Tautges & Friends Personaldienstleistungen GmbH, VVA GmbH, Druckhaus Cramer GmbH & Co. KG, B.O.S.S. Medien GmbH, PHOENIX Print GmbH, der heisse drath Verlagsgesellschaft mbH, Druckzentrum Hußmann GmbH, Rogner & Bernhard GmbH & Co. Verlagsgesellschaft mbH, SDV Saarländische Druckerei und Verlag GmbH, Uniprint Knauer GmbH, TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH u.a.

Energiebranche, Baugewerbe und Immobilienverwaltung

Wiemer & Trachte GmbH, Karl Munte Bau GmbH, Bast Bau GmbH, Geniatec AG, IVG AG, Q-Cells SE, Umweltkontor Renewable Energy GmbH, S.A.G Solarstrom AG, Bamberger Bau GmbH, J.Seidl Bau GmbH & Co. KG, GB Wohnungsbau Bruhns GmbH, LICON Wohnbau GmbH, NARAT GmbH & Co. KG, Isenbeck Deutsche Immobilien AG, PvT Capital GmbH, ZSD GmbH, SolarWorld AG u.a.

Medizinische Versorgungszentren und Krankenhäuser

Medizinische Versorgungszentren Diako Rotenburg gemeinnützige GmbH, St. Georg Krankenhaus, Dominikus-Krankenhaus Düsseldorf-Heerdt GmbH, MVZ Medizinisches Versorgungszentrum HANSERAD Radiologie GmbH, Klinik u. Rehabilitationszentrum gemeinnützige GmbH u.a.

Impressum

 
Zentralkanzlei:
INSOKRAEMER
Joachim Kraemer
Hauptstraße 61
82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel. 08821.7302586
Fax 08821.7302587
E-Mail: info(at)insokraemer.de